Geschichte der Alten Posthalterei

Das Fachwerkgebäude der Alten Posthalterei wurde Anfang des 12. Jahrhunderts in der Stadt Creuzburg erbaut. Es bildet den südlichen Abschluss eines Häuserblocks, dessen fast mittiger Einbau in den ursprünglichen alten Markt der Stadt Creuzburg zeitlich nicht mehr bestimmbar ist, da die Archivalien der Stadt Creuzburg in vergangenen Jahrhunderten durch Brände vernichtet wurden. Unmittelbar im Zentrum der Stadt an alter Heeres- und Handelsstraße gelegen, diente das Gebäude den Reisenden als Herberge und Ausspann. Im Zeitalter der Postkutschen befand sich in ihm die Posthalterei.


Das nach dem verheerenden Stadtbrand von 1634 wieder errichtete Gebäude, wurde 1765 erneut durch Großfeuer zerstört, aber unmittelbar danach wieder aufgebaut. Mit dem Ausgang des Postkutschenzeitalters — die letzte Postkutsche fuhr in Creuzburg im Jahre 1907 — verlor auch die Alte Posthalterei ihre Bedeutung. Doch bis nach dem
1. Weltkrieg befanden sich im Erdgeschoß des Gebäudes die „Restauration zur Post“ und ein Kolonialwarenladen. Später schlug dann in den Räumen der Creuzburger Bankverein sein Domizil auf …