Gastronomie

Das Herz eines Hotels schlägt in seinen Restaurants. Denn dort erlebt man Gastfreundschaft am intensivsten: wegen der aufmerksamen Beratung. Wegen der liebenswürdigen Betreuung. Und wegen einer Küche, in der sich perfektes Handwerk und phantasievolle Kreativität harmonisch miteinander verbinden.

Ein Sonntag ohne Klöße, ist kein Sonntag, so sagt man in Thüringen.

Erfunden haben soll die Klöße der Sage nach Frau Holle, um die Leute, so eine ironische Sagendeutung, für den sauren Saalewein zu entschädigen. Charlotte von Lengefeld lud einmal Friedrich Schiller ein, natürlich im Auftrag der Mutter, bei ihnen Klöße zu essen. Und Schiller fand sie ganz vorzüglich.

Wer die Welt der thüringischen Spezialitäten aber nur bei hausgemachten Thüringer Klößen sieht, wird im Restaurant Alte Posthalterei überrascht sein. Gilt es doch nicht nur diesen Klassiker dem Genießer zu präsentieren, sondern ihm gleichzeitig die Virtuosität der thüringischen Küche darzulegen.